Testsieger Vergleich im Test 2013 - 2014

Letzte Aktualisierung: 24.06.2016

Nach oben scrollen

Ab nach oben...

Testbericht:
Medion Akoya P6647 (MD98731) im Test

Medion Akoya P6647 (MD98731) im Test

Bewertung

Ausstattung
8.5
Verarbeitung
8.5
Display
7.5
Preis-Leistung
8.5
Kaufempfehlung
8.5
8.3

Empfehlung in der Kategorie "Schnelle Allround-Notebooks"

STÄRKEN:
+ Ausstattung
+ Arbeitsgeschwindigkeit
+ Arbeitstemperatur
+ mattes Display
+ Spielefähig
+ Design

SCHWÄCHEN:
- Klang der Lautsprecher

Das neue Medion Akoya P6647 (MD98731) wird als gut ausgestattetes, leistungsstarkes Allround-Notebook beworben. Ein matter FullHD-Bildschirm in 15,6 Zoll, ein schneller Core i5-Prozessor, eine aktuelle GeForce-GPU und ein verlockender Preis schreien geradezu nach einem Praxistest. Daher haben wir Medion um ein Testgerät gebeten, um uns ein eigenes Bild von der Leistungsfähigkeit des neuen Akoyas zu machen.

Bereits die Vorgänger des Medion Akoya P6647 (MD98731), wie etwa die MD98569– und MD98571-Varianten des Akoya P6647, konnten durch ein gutes Preisleistungsverhältnis und ordentliche Testergebnisse überzeugen. Doch jetzt setzt Medion noch eins drauf und liefert ein sehr gut ausgestattetes Multimedia-Notebook, welches den Vergleich mit Notebook-Bestsellern wie dem Acer Aspire V5-573G oder dem Lenovo G50-70 selbstbewusst antreten kann. Schließlich hat das Akoya P6647 (MD 98731) einiges an topaktuellen Komponenten an Bord:



Neues Medion Akoya bekannt aus der Aldi Süd und Aldi Nord Werbung

 

  • Intel® Core™ i5-4210M Prozessor mit 2,6 GHz
  • 8 GB Arbeitsspeicher (auf Wunsch erweiterbar)
  • 1.000 GB  Hybrid-Festplatte inkl. 8 GB Flash-Speicher
  • NVIDIA GeForce GT 825M DirectX Grafik
  • Microsoft Windows 8.1 vorinstalliert
  • Weitere Details auf der Produktseite von Medion »»

Als Herzstück dient ein Intel Core i5-4210M Prozessor, welches zusammen mit 8 GB Arbeitsspeicher für ordentlich Tempo sorgen soll. Ausreichend Platz bietet die 1 TB SSHD, die als Hybrid-Festplatte mit 8 GB Flash-Speicher die Vorzüge einer SSD-Festplatte, zumindest bei Boot- und Ladezeiten, mit sich bringt. Die NVIDIA GeForce GT 825M ist eine DirectX-11-Grafikkarte, die erst Anfang 2014 vorgestellt wurde und das Notebook auf für Gamer interessant macht. Doch dazu später mehr. Ein mattes 15,6 Zoll Widescreen LED-Backlight-Display mit einer Full HD-Auflösung von 1.920 x 1.080 Pixeln verspricht blendfreies Arbeiten im Freien.

Ein Blu-ray-Leselaufwerk mit DVD-/CD-Brenner, genügend Anschlussmöglichkeiten (2x USB 2.0, 2x USB 3.0, VGA, HDMI, LAN, WLAN, Bluetooth 4.0) und ein Multikartenleser für SD-, SDHC-, SDXC- sowie MMC-Speicherkarten runden das Gerät ab und lassen in dieser Preiskategorie kaum Wünsche offen. Als Betriebssystem wird Microsoft Windows 8.1 geliefert. Neben einigen Programmen von Medion ist auch Office-Software vorinstalliert (30-Tage-Testversion von Microsoft Office 2013). So viel zu den Spezifikationen auf dem Papier.

Kann das Medion Akoya P6647 auch im Test überzeugen?

Medion Akoya P6647 Test

Der erste Eindruck: Design, Gehäuse & Verarbeitung

Es ist früher Nachmittag. Wir bekommen die Zusage das Gerät testen zu dürfen. Die freundliche Mitarbeiterin von Medions eigenem Online Shop verspricht, das Notebook heute noch in den Versand zu geben. Am nächsten Morgen überbringt die DHL tatsächlich das Paket. Das ging schon mal schnell. :)
Der Lieferumfang ist recht übersichtlich: Rechner, Akku, Netzteil, eine Recovery-CD, ein Handbuch, zwei Hefte mit Sicherheitsanweisungen und Garantiehinweisen, eine Kurzanleitung.
Der Rechner wird ausgepackt und schon der erste Eindruck überrascht: Das ist kein billiges Aldi-Notebook, sondern ein richtig schönes, flaches Gerät in eleganter Ultrabook-Optik. Das Akoya P6647 sieht in echt noch besser aus als auf den Fotos! Damit kann man sich wirklich sehen lassen.

Das seriös-dunkle Gehäuse macht einen guten Eindruck. Die Abdeckung ist in einem bräunlichen Titan-Look, was auf den ersten Blick hochwertig aussieht. Doch es ist alles aus Kunststoff. Kein Billig-Plastik, sondern eher wertig verarbeiteter Kunststoff. Es fühlt sich wie gebürstetes Aluminium an. Doch öffnet man das Notebook, ist ein leises Knarren an der Webcam zu hören. Der Deckel verlangt beim Öffnen schon etwas Kraft. In geöffnetem Zustand ist der Deckel sehr stark verwindbar. Die Abdeckung auf der Rückseite sorgt zwar für genügend Stabilität, aber insgesamt hat man das Gefühl, dass man beim Öffnen und Schließen eher vorsichtig vorgehen sollte. Eine Ein-Hand-Öffnung ist nur mit Mühe möglich. Die schwarze matte Bildschirmumrandung ist von durchschnittlich guter Qualität und weist keine störenden Hochglanz-Elemente auf.

Media Akoya Tastatur im Test

Deutlich stabiler als der Deckel wirkt die Baseunit. Sie gibt kaum nach, auch an der Tastatur nicht. Auch an der Blende über der Tastatur nicht. Sie lässt sich auch nicht verdrehen. Hier hat man ein gutes Gefühl. Auch die Tastatur wirkt stabil. Sie lädt zum Tippen ein, denn hier wackelt nichts. Alle Tasten sitzen gut definiert und haben einen angenehmen Druckpunkt. Bei den großen Tasten (Enter, Shift, Space…) ist die Federung unter den Tasten etwas laut, aber nicht wirklich störend. Die Scharniere wirken ebenfalls sehr stabil. Alles sitzt an seinem Platz, nichts wackelt, kein Raum für unnötiges hin- und herschieben. Gleiches gilt für die Anschlussöffnungen.

Geschlossen ist das Notebook ca. 24 mm hoch, somit recht flach. Zusammen mit dem Akku wiegt das Akoya P6647-MD98731 rund 2,3 kg. Es lässt sich also problemlos transportieren. Insgesamt wirkt das Notebook wertig und gut verarbeitet. Es sind keine offensichtlichen Verarbeitungsmängel zu erkennen. Das verwendete Kunststoff-Material ist durchaus stabiler als so manch ein Aluminium-Gehäuse der Konkurrenz.

Aldi Notebook Akoya P6647 Anschlüsse

Leise im Test: DVD und Blue Ray Laufwerk

Das Display ist entspiegelt

Outdoor-Freunde werden mit diesem Laptop ihre Freude haben. Das Display ist vollständig entspiegelt. Die Helligkeit könnte aber noch etwas höher sein. Bei sehr starkem Tageslicht kann man sich schon noch etwas mehr Backlight wünschen. Die Kontrast- und Schwarzwerte sind okay, aber auch hier gibt es keinen Grund für überschwängliche Begeisterung. Ein Wow-Effekt bleibt in unserem Test aus, wie das bei matten Displays meistens der Fall ist. Insgesamt ist hier alles auf einem durchschnittlichen Niveau. Sachlich. Seriös. Informatiker und Programmier-Nerds werden es lieben. Immerhin wird eine gleichmäßige Ausleuchtung geboten. Keine störenden Flecken, keine Schlieren, kein Flattern.

In Sachen Blickwinkelstabilität hat sich der Bildschirm des neuen Akoyas im Vergleich zu seinen Vorgängern deutlich verbessert. Eine Änderung des horizontalen Blickwinkels auf den Bildschirm führt bei diesem Modell nicht mehr so schnell zum Einbruch des Bildes. Im Gegenteil, man hat fast 180 Grad Einblick auf die Bilder des Displays, ohne größere Verluste hinnehmen zu müssen. Mehrere Personen können also problemlos gleichzeitig auf den Bildschirm schauen. Das Full HD Display in 16:9 Format ist somit auch bestens für gemütliche Filmabende zuhause oder für gemeinsame Besprechungen am Arbeitsplatz geeignet.

Akoya P6647 Testbericht

Lautsprecher-Test eher enttäuschend

Die Lautsprecher machen den auffälligsten Schwachpunkt bei diesem Laptop aus. Was als “lebendiger Klang” versprochen wird, kann das sogenannte “Dolby Home Theater” System hier nicht leisten. Richtig ist, dass die zwei Lautsprecher durchaus in der Lage sind räumlichen Surround-Sound zu imitieren. Bei entsprechendem Material kann man die Links-, Center- und Rechtskanäle deutlich unterscheiden. Doch von “High Definition” und “Kinoerlebnis” ist das Resultat weit entfernt, einfach weil der Klang sehr unsauber, ja völlig undefiniert ist.

Man kann weder klare Hohen, noch kräftige Bässe wahrnehmen. Alles klingt dumpf, noch nicht einmal blechern, was man auf den fehlenden Raum zurückführen könnte. Es scheint als wäre der Sound absichtlich tief eingestellt worden, um den Klang für eine Kinoatmosphäre zu optimieren. Doch dadurch geht sehr viel in den mittleren und hohen Tönen verloren, ohne dass man im Gegenzug mit spürbaren Bässen belohnt wird. Musik kann man mit diesen Lautsprechern jedenfalls nicht genießen. Anders sieht es jedoch beim Anschluss an externe Speaker aus. Mit durchschnittlichen 2.1-PC-Speakern bekommt man einen sehr sauberen Klang und auf Wunsch (bei entsprechendem Subwoofer) auch ordentliche Bässe. Fazit: Wer ohnehin eigene Boxen ans Notebook anschließen möchte, der wird auch in puncto Sound seinen Spaß haben.

Leistungsstarkes Notebook

Dank des starken Core i5-Prozessors gibt das Medion Akoya P6647 (MD98731) in den meisten Anwendungsbereichen unseres Tests eine sehr gute und flotte Figur ab. Der hier verwendete Intel Core i5-4210M ist ein Dual-Core Prozessor auf Basis der Haswell-Architektur. Diese CPU taktet mit 2,6 GHz und kann mit Turbo Boost auch bis zu 3,2 GHz erreichen. Die i5-4210M wurde erst im zweiten Quartal 2014 vorgestellt. Im Vergleich zur älteren Ivy-Bridge-Architektur bietet Haswell sowohl eine höhere Performance als auch verbesserte Energieeffizienz, was sich auch positiv auf die Akkulaufzeit auswirkt.

Mit diesem Rechner können auch aktuelle Games gespielt werden, sofern diese nicht allzu hohe Anforderungen an die Grafikkarte stellen. Das Akoya P6647 ist somit nicht nur für Office- und Multimedia-Aufgaben bestens geeignet, sondern auch für anspruchsvollere Anwendungen. Es hält genügend Leistungsreserven für Multitasking bereit, was gerade in Kombination mit Windows 8.1 sehr effektives Arbeiten ermöglicht. Insgesamt arbeitet das Akoya P6647-MD98731 sehr schnell.

Getestet: Leistungsstarkes Notebook von Aldi

Zu Beginn unseres Leistungstests dauert der Start von Programmen etwas länger. Der Grund hierfür ist aber schnell gefunden: Die vorinstallierte Antivirus-Software (Kaspersky Internet Security 2014) verbraucht relativ viele Ressourcen. Hier kann der Anwender sicherlich noch etwas mehr an Performance gewinnen, indem er auf schnellere und schlankere Antivirenprogramme zurückgreift. Fürs Booten benötigt der Rechner ca. 15 Sekunden, das Herunterfahren dauert im Durchschnitt 12 Sekunden.

Besonders positiv ist die Temperaturentwicklung. Auch wenn man mehrere Programme gleichzeitig laufen lässt und sowohl die Festplatte als auch die CPU belastet, bleibt die Baseunit bei angenehmen Temperaturen. Auf und unter dem Laptop wird es zu keinem Zeitpunkt unseres Tests richtig heiß. Lediglich der Lüfter ist bei sehr hoher Belastung zu hören, jedoch nicht zu laut, meistens um rund 40 dB. Einen Fön- oder Staubsauger-Ton produziert der Lüfter dieses Notebooks definitiv nicht.

Grafik und Gaming-Performance

Die NVIDIA GeForce GT 825M nutzt den GK208-Chip (Kepler-Architektur) und kann aktuelle Spiele mit mittleren (gelegentlich auch hohen) Grafikeinstellungen ruckelfrei darstellen. Bei sehr anspruchsvollen Spielen müssen die Grafikdetails jedoch deutlich zurückgesetzt werden, um noch flüssig spielen zu können, so zum Beispiel bei Crysis 3. Bei einer Auflösung von 1.366 x 768 Pixeln können aber auch ältere oder anspruchslosere Spielen problemlos in den höchsten Settings flüssig gespielt werden. Die Gaming-Benchmarks des NVIDIA GeForce GT 825M sind in etwa mit den Werten der NVIDIA GeForce GT 740M vergleichbar.

Akku des Medion Akoya P6647 im Test

Im Praxistest hält der 4-Zellen-Akku bei mittlerer Displayhelligkeit eine Surfzeit von rund 4 Stunden aus. Eine Mischung aus Video- und Musikwiedergabe via Stream (per WLAN) hält der Akku 3 Stunden und 10 Minuten aus. Bei minimaler Last beträgt die Akkulaufzeit ca. 6 Stunden. Der leere Akku lässt sich in weniger als 2 Stunden vollständig aufladen. Alles akzeptable Werte, wenn man bedenkt, welch leistungsstarke Komponenten hierbei mit Power versorgt werden.

Fazit & Testurteil

Im Test zeigt das Medion Akoya P6647 (MD98731) alles, was man von einem soliden und guten Allround-Notebook des mittleren Preissegmentes erwartet: Das stabile Gehäuse zeigt sich in einem eleganten und ansprechenden Design. Neben guter Verarbeitung punktet das Notebook mit aktuellen und ordentlichen Hardware-Komponenten, die eine schnelle Arbeitsgeschwindigkeit erlauben. Auch anspruchsvollere Anwendungen kann dieses Notebook problemlos meistern. Als reines Gaming-Laptop kommt das Akoya P6647 zwar nicht Frage, doch auch gängige Spiele sind für diesen Fast-Alleskönner kein Problem. Ob für den Schreibtisch oder für den Garten, für junge Studenten wie für Senioren: Mit dem Akoya P6647 kann jeder seine Freude haben. Es ist ein Notebook zum Einschalten und Loslegen. Weitere Details und Kundenbewertungen gibt es im offiziellen Online Shop von Medion »»

Mit Freunden teilen...Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Email this to someone




Kommentare

  1. Birgit Lux

    Möchte das Notebook testen und behalten

  2. TECBUY

    Hallo Birgit. Folge einfach dem Link am Ende des Artikels. Dort kannst Du Dich anmelden. Viel Glück! :)

  3. Claudia Bennühr

    Ich habe den Artikel gelesen und würde mich für dieses Notebook interessieren.
    Ich bin ab und zu ein Gamer aber arbeite auch viel am PC.
    Mit freundlichen Grüßen
    C.B.

  4. Angelika Schröter

    Ich möchte das Notebok gern testen, da es mir gefällt.

  5. stavros

    coole aktion! hab mich gerade über twitter angemeldet. danke und viel glück den anderen teilnehmern!!!!

  6. Lars

    Sooo jetzt habe ich mich auch angemeldet. Ich hoffe dass es klappt weil der Laptop schon nicht ganz billig ist. Da müsste ich ne Weile für sparen :DDD

  7. Nina

    Da bin ich doch dabei. Habe in meinem Blog darüber geschrieben und Euch den Link geschickt. Würde mich über den Gewinn freuen. :P

  8. Ulrich123

    Würde gerne meine Meinung zu dem Testgerät geben, wenn ich das Notebook gewinnen würde!

  9. elke gräf

    Klasse Test,wäre ich gerne dabei..könnt ich mich endlich von meinem lahmen Läppi verabschieden und mal gescheit im Netz unterwegs sein :-)

  10. Heike Richter

    Fein da versuche ich doch sehr gern mein Glück <3 Eine sehr schöne Aktion, da möchte man sehr gern testen!! Viele Grüße sendet Heike

  11. Danny Schophowen

    Ich würde das Notebook super gerne testen und auf Herz und Nieren prüfen und auch ausführlich auf meinem Blog vorstellen.

  12. Karlheinz Härer

    Die technischen Daten versprechen eine hohe Performance.
    Dieses Notebook würde ich gerne ausführlich testen.

  13. Angela

    Ein super Teil! Ich würde das Notebook sehr gern testen, da ich damit sehr viel flexibler bin (sonst bin ich immer an Schreibtisch und PC gefesselt und auch mal im Freien arbeiten kann (blendfreies Arbeiten wird versprochen). 1 TB Festplatte ist ganz ordentlich, zumal ich sehr oft und gern viele Fotos mache und diese dann teilweise auch gemeinsam angeschaut werden. Schnelle Arbeitsgeschwindigkeit ist mir auch sehr wichtig! Wie ich dem Testbericht entnommen habe, hat das Notebook alles, was mir wichtig wäre. Wie es dann in der Praxis aussieht, davon würde ich mich und meine Familie, sowie meine Freunde sehr gern selbst überzeugen.

  14. Angelika

    *mal winke, und schnell hier vorbei gucke auch wenns noch nicht soweit ist :-)

  15. Claudia W.

    Sehr gerne habe ich mich bei euch beworben und euch meinen Link geschickt.Es wäre klasse,wenn es klappt – das denken aber sicher alle,die sich hier melden. ;-)

  16. Doreen

    oh – so ein tolles teil würde ich sehr gerne testen – gibt es zu hause keinen streß mehr um den einen computer

  17. Bozzo, Angelo

    Wenn das Gerät das hält was der Hersteller verspricht…macht es mich neugierig es ausführlich zu Testen .

  18. Sandra (itfy)

    Sehr gerne habe ich mein Glück versucht denn ich würde unseren Desktop Computer gerne endlich in seine wohlverdiente Rente schicken. Einen ausführlichen Testbericht würde ich natürlich sehr gerne auf meinem Blog veröffentlichen. LG

  19. Angelika

    noch 4 tage ;-)

  20. Diana

    Wir sind gerade in Zugzwang uns um 2 Laptops zu bemühen und tun uns echt schwer für etwas Neues zu entscheiden. Von dem her wäre so ein Test gerade ideal, dann fällt die Kaufentscheidung für einen Zweiten vielleicht leichter. Die erwachsene Tochter hat Seminarkurse, und überhaupt ist so ein Laptop das Gerät für Alles. Da gibt es keine Stereoanlage oder Fernseher mehr im Zimmer. und wir brauchen ihn zum Arbeiten, surfen, Bilder und Videos zu bearbeiten. Also wären wir auch gerade richtig zum Testen.

  21. Eva

    Bisher habe ich mit Medion Geräten nur gute Erfahrungen gemacht.
    Ich bin sehr neugierig auf das Gerät und teste gern!!!

  22. TECBUY

    Liebe Leute,

    vielen herzlichen Dank für die vielen Anmeldungen. Die große Resonanz war überwältigend. Einige von Euch hatten sich richtig viel Mühe gegeben und sehr lange Bewerbungen geschrieben. Da wir aber von Beginn an gesagt hatten, dass das Los entscheidet, mussten wir alle „Bewerbungen“ und Anmeldungen gleichwertig behandeln. So hat jeder von Euch eine Nummer zugeteilt bekommen. Doppelanmeldungen wurden nur einmal berücksichtigt. Das Los fällt auf die Nummer 91.

    Und der Gewinner ist: Daniel Brückl (@dbruckl)

    Daniel hat mit 2 Tweets erklärt, dass er ein Allrounder ist, der ein Windows 8 Notebook braucht, um seinen alten Laptop zu ersetzen, welcher „schrott“ ist. Da es sein erstes Notebook von Medion sein wird, sind wir sehr gespannt auf seine Meinung zum Akoya P6647. Die Gewinnmitteilung geht gleich per E-Mail und via Twitter (folgt uns auf @tecbuyde) an ihn raus.

    Alle anderen, die diesmal leer ausgegangen sind, können wir vielleicht damit vertrösten, dass wir aufgrund der großen Nachfrage weitere Gewinnspiele veranstalten werden. Schaut also öfter mal auf Tecbuy.de vorbei, mit etwas Glück klappt es vielleicht beim nächsten Mal.

Teile Deine Meinung oder Erfahrung mit uns: