Testsieger Vergleich im Test 2013 - 2014

Letzte Aktualisierung: 01.07.2016

Nach oben scrollen

Ab nach oben...

Windows Tablet mit Tastatur
Lenovo Yoga Tablet 2 im Test

Lenovo Yoga Tablet 2 im Test

Bewertung

Verarbeitung
8.5
Performance
8.5
Display
8.5
Akku
9
Preis-Leistung
9.5
8.8

Kaufempfehlung

SCHWÄCHEN
- Lange Aufladezeit

STÄRKEN
+ Arbeitstempo
+ Display
+ Akkulaufzeit
+ Vielseitig einsetzbar
+ Preis

Das neue Lenovo Yoga Tablet 2 ist da und wir haben ein Testgerät bekommen. Es ist ein Tablet PC mit Tastatur, ein Multifunktionsgerät in Netbook-Format, mit Windows 8.1 und MS Office 365. Skeptisch wurde das Detachable auf seine Alltagstauglichkeit geprüft.

Das Ergebnis ist überraschend: All-in-1-Geräte empfanden wir bislang als mutige Experimente. Doch das Yoga 2 ist ausgereift und hat das Potenzial zum Verkaufsschlager 2015. Mit Sexy-Design und einladender Software flirtet das Yoga 2 mit den Mitarbeitern in unserer Redaktion. Ab zum Testbericht…

Die Woche ist fast um, auf dem Tisch ist aber noch ein Paket, das geöffnet und begutachtet werden möchte. Schon wieder so ein „Möchtergern-Alleskönner“, denke ich und mache mir erstmal einen Kaffee. Mit großer Skepsis beginne ich das Paket zu öffnen, welches uns freundlicherweise von notebooksbilliger.de für einen ausführlichen Test zur Verfügung gestellt wurde. Weder der Versandhändler, noch Lenovo haben einen Einfluss auf den Inhalt unserer Testberichte und meine Bewertung erfolgt wie immer kritisch und unabhängig, das sei hier ausdrücklich erwähnt.

Lieferumfang und der erste Eindruck

Die schicke schwarze Verpackung lässt doch noch Spannung aufkommen und macht Lust, den Inhalt auszupacken. Darin befinden sich:

Lieferumfang des Lenovo Yoga 2 (ohne Kaffee und Schokoriegel)

Lieferumfang des Lenovo Yoga 2 – Kaffee und Schokoriegel sind optionale Addons und nur gegen Aufpreis erhältlich!

  • Das Testgerät: Lenovo Yoga Tablet 2
  • Die Tastatur mit der offiziellen Bezeichnung „Bluetooth Keyboard Cover“ (in der deutschen
  • Produktbeschreibung wird sie als „Bluetooth-Tastatur-Hülle“ bezeichnet, damit ist keine Hülle, sondern die Tastatur selbst gemeint, die sich auch zum Schließen bzw. Ümhüllen des Tablets im Notebook-Modus eignet)
  • 2 x USB auf Micro-USB Kabel
  • USB-Netzteil
  • Heftchen, die man nie liest aber trotzdem für sinnvoll hält
  • Produktschlüssel für Microsoft Office 365 Personal

Was bekommt man beim Kauf eines Yoga 2?

Die Yoga 2 Serie von Lenovo gibt es in 3 unterschiedlichen Formaten und wahlweise mit dem Betriebssystem Windows 8.1 oder Android 4.4. In Deutschland sind folgende Modelle derzeit verfügbar:

  • Lenovo Yoga Tablet 2 830F: 8 Zoll Tablet mit Android
  • Lenovo Yoga Tablet 2 851F: 8 Zoll Tablet mit Windows 8.1
  • Lenovo Yoga Tablet 2 1050F: 10 Zoll Tablet mit Android 4.4
  • Lenovo Yoga Tablet 2 1051F: 10 Zoll Tablet mit Windows 8.1
  • Lenovo Yoga Tablet 2 Pro 1380: 13 Zoll Tablet mit Android 4.4

Das Yoga Tablet 2 Pro sollte nicht mit dem ähnliche klingenden Lenovo Yoga2 13 Pro verwechselt werden. Letzteres ist ein Ultrabook mit Touchscreen, während das Yoga Tablet 2 Pro ein Tablet PC mit integriertem Projektor bezeichnet.

In diesem Test geht es um das Yoga Tablet 2-1051F, welches mit Tastatur und Windows 8.1 und Office geliefert wird. Das Yoga 2-1051F ist eine Art All-in-One Convertible, genauer gesagt Detachable, das die Vorzüge eines Tablets mit denen eines kleinen Notebooks vereint. Man könnte es als Convertible Netbook bezeichnen, da das 10,1 Zoll Format die typische Größe eines Netbooks hat. Man kann es aber auch als ein 2 in 1 Laptop betrachten, da es mit einem vollwertigen Windows 8.1 (und nicht etwa das abgespeckte Windows RT) betrieben wird. Um bei den Begrifflichkeiten genau zu bleiben und Verwirrungen vorzubeugen:

Die genaue Bezeichnung für die hier vorinstallierte Windows-Version lautet „Windows 8.1 mit Bing„. Diese Version wurde Anfang April auf der Entwicklerkonferenz Build für Smartphones und Tablets angekündigt. Ende Oktober wurde sie dann auch für größere Desktop-PCs sowie All-in-One-Geräte freigegeben. Das Betriebssystem ist definitiv ein vollwertiges Windows-OS für Arbeits-PCs. Damit kann man nicht nur Apps für mobile Computer einsetzen, sondern auch ganz Old-School „richtige Programme“ mit .exe-Dateien installieren.

Die neue Bezeichnung soll lediglich darauf hinweisen, dass der Internet-Explorer mit der Bing-Suche vorinstalliert ist. Zur Verwendung dieser Microsoft-Produkte wird der User aber nicht gezwungen. Der User kann jeden beliebigen Browser installieren, was ich in diesem Test auch getan habe und weiter unten im Abschnitt „Performance“ sogar empfehle (höhere Geschwindigkeit beim Surfen). Augenscheinlich möchte Microsoft mit dieser Windows-Version die hauseigene Suchmaschine Bing promoten und damit Google angreifen. Ob man nun Google oder Bing benutzt, bleibt dem Anwender überlassen, doch beim Thema Browser liefert Firefox in unserem Test bessere Ergebnisse als der Internet Explorer.

Neben Windows 8.1 erhält der glückliche Besitzer des Yoga 2-1051F auch eine Ein-Jahres-Lizenz für Microsoft Office 365 Personal. Die Nutzung wird mit dem Microsoft-Account und dem mitgelieferten Produkt-Key freigeschaltet. Das Besondere: Nach der Freischaltung sind die Office-Programme, wie etwa Word, PowerPoint, Excel und Outlook auch auf einem zusätzlichen Desktop-PC nutzbar. Man kann Office-Dokumente und Emails bequem zwischen einem PC oder Laptop und dem Lenovo Yoga Tablet 2 synchronisieren. Zusammen mit dem kostenlosen Cloud-Speicher und den Gratis-Telefonaten via Skype (jeden Monat 60 Minuten) bekommt man hier einiges geboten.

Hardware Check und technische Daten

Das Lenovo Yoga Tablet 2-1051F ist folgendermaßen ausgestattet:

  • Display: 25,6 cm (10,1 Zoll) IPS-Touchdisplay, Auflösung: 1920 x 1200 Pixel (WUXGA)
  • Prozessor: Intel Atom Z3745 Quad-Core-Prozessor (1,33 GHz, Turbo Boost bis 4 x 1,86 GHz)
  • Arbeitsspeicher: 2 GB RAM (LPDDR3)
  • Festplatte: 32 GB Speicher + 1000 GB Cloud auf OneDrive (1 Jahr kostenlos)
  • Speicherkartenleser: Slot für microSD (bis 64 GB)
  • Konnektivität: WLAN, GPS und Bluetooth 4.0
  • Anschlüsse: Micro-USB, Micro-HDMI, 3,5 mm Klinkenstecker für Kopfhörer bzw. Mikrofon
  • Akku: 9600 mAh mit bis zu 15 Stunden Akkulaufzeit laut Hersteller (in unserem Test sind es im Durchschnitt 12,5 Stunden bei normalem Gebrauch)
  • Kameras: 2 Kameras, 8 Megapixel (Rückseite) und 1,6 Megapixel (Vorderseite)
  • Audio: Stereolautsprecher und eingebautes Mikrofon mit Geräuschunterdrückung
  • Besonderheiten: Bluetooth-Tastatur mit magnetischer Kopplung, zylinderförmiger seitlicher Griff mit Klappständer, auch zum Aufhängen
  • Software: Microsoft Windows 8.1 und Microsoft Office 365 Personal (Jahreslizenz), Skype mit 60 Minuten kostenlosem Telefonieren (pro Monat)

Verarbeitung und Design

Das Gehäuse des Lenovo-Tablets ist schwarz, das Display spiegelt. Es sind verschiedene Materialien im Einsatz, die zusammen aber sehr gut harmonieren und insgesamt einen sehr hochwertigen Eindruck vermitteln: Der Rahmen und das, was man bei einem Notebook als Scharnier bezeichnen würde (hier dockt die Tastatur magnetisch an!) sind aus mattem Aluminium. An dieser Längsseite befindet sich der Akku, der durch seine Rundung einen Haltegriff erzeugt. Es entsteht eine sehr angenehme Gewichtsverteilung. Der um 180 Grad ausklappbare Haltegriff bzw. Standfuß ist im Vergleich zum Alu-Rahmen nochmal gehärtet und fühlt sich wie Stahl an. Er wirkt sehr robust.

Für die Rückseite verwendet Lenovo Gummi-Kunststoff, was aber keineswegs billig, sondern schön wertig wirkt und für rutschfeste Griffigkeit sorgt. Das Yoga 2 ist kein Leichtgewicht und wiegt immerhin knapp 630 Gramm (im Vergleich: Das Apple iPad Air 2 wiegt ca. 440 g, das Samsung Galaxy Tab 3 10.1 wiegt ca. 510 g). Trotzdem liegt das Tablet gut in der Hand.

Erstes Fazit: Das Yoga 2 ist mollig, aber sexy! Hier hat man etwas zum Anfassen. Und es fühlt sich verdammt gut an.

Lenovo Yoga 2 im Test: Hochwertig verarbeitet

Yoga 2 Tablet: Hochwertig verarbeitet

Tastatur

Als nächstes wird die Tastatur ausgepackt. Sie ist sehr dünn und oben mit Kunststoff-Leder-Imitat überzogen. Kaum kommt sie in die Nähe des Tablets, schon dockt sie magnetisch an. Elektrische Kontakte gibt es hier keine, die Verbindung wird über Bluetooth aufgebaut. Der Druckpunkt der einzelnen Tasten ist gut, vielleicht ein Tick zu locker. Jedoch federt die Tastatureinheit in der Mitte leicht nach, was einfach daran liegt, dass sie sehr dünn und elastisch ist. Zum Tippen reicht es dennoch. Nach kurzer Gewöhnungszeit kann man darauf auch längere Texte tippen.

Etwas klein fällt das Touchpad aus. Längere Scrollwege sollte man daher lieber auf der Touchscreen mit den Fingern abfahren. Beim Klicken ist das Touchpad bzw. Clickpad nicht ganz leise, wir haben hier aber auch schon deutlich lautere Pads erlebt. Insgesamt machen Touchpad und die Tastatur einen soliden Eindruck. An die Material-Qualität vom Microsoft Surface Pro 3 kommt die Tastatur des Yoga 2 zwar nicht heran. Doch das Tippen ist hier viel bequemer und einfacher. Im Gegensatz zu vielen 2-in-1-Geräten haben wir hier kein Spielzeug, man kann damit definitiv arbeiten.

Tablet mit Tastatur im Test

Tablet mit Tastatur: Im Test überzeugt die Bluetooth-Tastatur

2 in 1 Convertible Test

Yoga2: Ein 2 in 1 Tablet / Notebook von Lenovo

Convertible Netbook: Tastatur Dock im Test

Convertible Netbook: Tastatur Dock hinterlässt im Test einen guten Eindruck

Gutes Tablet für Filme und Videos im Test

Ein gutes Tablet zum Filme schauen und für Präsentationen

Tablet mit MS Office für PowerPoint Präsentationen

PowerPoint Präsentationen und andere Office Dokumente lassen sich einfach bearbeiten

Die Tastatur kann man übrigens auch im nicht angedocktem Zustand und mit einigem Abstand bedienen, da die Verbindung zwischen Tablet und Tastatur über Bluetooth aufgebaut wird.

Durch den ausklappbaren Standfuß sowie die Bluetooth-Tastatur ist das Yoga Tablet 2 vielseitig verwendbar. Einen guten Überblick dazu, wie man das Yoga 2 einsetzen kann, zeigt dieses schöne Promo Video:


 

Kamera-Test liefert ordentliche Bilder

Das Yoga 2 ist ideal für die Küche. Es ist das perfekte Geschenk für alle Hausfrauen und Mütter, natürlich aber auch für Väter, Hausmänner, männliche Köche und Möchtegernköche. Das Kochergebnis lässt sich schnell und unkompliziert mit der 8 Megapixel-Kamera aufnehmen und mit Freunden teilen. Wie gut die Aufnahmen werden, zeigen einige Testbilder:

Insgesamt sind die Bilder für ein Tablet PC ordentlich. Wenn der Autofokus mal das Objekt der Begierde vernünftig fokussiert, entstehen scharfe und kontrastreiche Nahaufnahmen. Wenn! Denn der Autofokus ist erstens nicht sehr zuverlässig, zweitens nicht besonders schnell. Des weiteren gibt es keine farbliche Markierung (z.B. in grün), sobald der Fokussierungsvorgang abgeschlossen ist. Bisweilen braucht man mehrere Versuche um ein scharfes Bild zu bekommen. Bei Innenaufnahmen ist das aber nicht die einzige Schwäche der Kamera.

Die Rückseitenkamera hat kein LED-Blitzlicht, was an sich keine Katastrophe ist. Doch in künstlich beleuchteten Räumen werden die Farben leicht verfälscht. Warme Farben (braun, orange, gelb…) werden teilweise blass. Es ist, als hätte man die Fotos nachträglich bearbeitet und bestimmte Farbbereiche entsättigt. Besonders deutlich wird dies bei dem Foto mit dem Whisky-Motiv. Der fokussierte Bereich zeigt natürliche Farben, während der Hintergrund (die Tapete müsste eigentlich dunkelbraun sein) entsättigt wirkt. Hinzu kommt das starke Rauschen der dunklen Bereiche. Das Rauschen hat man leider auch bei der Außenaufnahme mit schlechten Lichtverhältnissen (siehe Foto mit grauem Himmel). Bei einem deprimierenden Herbsttag bekommt man deprimierende Ergebnisse. Für diesen Testbericht konnte ich leider keinen Sonnenschein bestellen.

Nachbearbeitungsmöglichkeiten

Trost: Die Fotos müssen nicht grau und trist bleiben. Vor der Aufnahme kann man zwar keine Farbregler verschieben, um eventuell unnatürlichen Farben entgegenzuwirken oder um dem Bild per se eine wärmere Temperatur zu verleihen. Lediglich die Belichtungszeit lässt sich einstellen. Aber – und hier fährt das Yoga 2 wieder Pluspunkte ein – nach dem Schnappschuss sind die Bearbeitungstools nur einen Klick (bzw. Touch) entfernt. Schnell kann man die Farbtemperatur, Sättigung und noch viel mehr korrigieren. Retuschieren, rote Augen entfernen oder bestimmte Bildbereiche in den Fokus stellen (Hintergrund entschärfen)… all das klappt wunderbar und macht großen Spaß. Die oben gezeigten Fotos sind alle unbearbeitet. Nachträglich kann man aber noch viel daraus machen. Dem Anwender stehen viele Optionen zur Verfügung, um schöne Momente noch schöner zu gestalten. Die Bildbearbeitung ist einfacher und komfortabler zu bedienen als bei den meisten Smartphones.

Display

Der Bildschirm des Lenovo Yoga Tablet 2 ist sehr hell und kontrastreich und begeistert mit kräftigen Farben. Das Panel löst 1920×1200 Pixel auf und stellt auch kleinste Details von Windows 8.1 sehr scharf dar. Zudem zeigt sich hier die Stärke von IPS-Panels: Das Display erreicht eine sehr hohe Blickwinkel-Stabilität, so dass Kontrast und Farbechtheit auch beim Blick von der Seite weitestgehend erhalten bleiben. Mit einer maximalen Helligkeit von über 400 cd/m² ist das Tablet praktisch überall und zu jeder Tageszeit gut lesbar. Allerdings spiegelt der Bildschirm beim Betrachten von der Seite doch sehr stark, wenn man sich im Freien befindet. Insgesamt zeigt er aber keine gravierenden Schwächen und kann in Sachen Kontrast, Schärfe und Farbgenauigkeit einige Konkurrenz hinter sich lassen.

Performance

Das Yoga 2 könnte man im Prinzip auch ein Detachable Ultrabook nennen, denn das kompakte Gerät ist sehr leistungsfähig. Dass die flotte Arbeit tatsächlich von einem Intel Atom Prozessor gestemmt wird, ist erstaunlich. Bei näherer Betrachtung aber auch nachvollziehbar: Intel schafft es mit dem Z3745 Prozessor eine Quadcore CPU (bis 4 x 1.86 GHz) im dünnen Tablet-Gehäuse unterzubringen. Mit diesem Herzstück arbeitet das Yoga 2 zuverlässig und mit hohem Tempo.

Wer ein Tablet zum Arbeiten mit Office sucht, ist mit dem Yoga 2 bestens bedient. PowerPoint- und Word-Dokumente lassen sich flüssig bearbeiten. Sogar Bilder und Videos kann man relativ zügig editieren, sofern die Dateien nicht allzu groß ausfallen. Auch beim Surfen und Streamen habe ich große Freude: Das Abspielen von Full-HD Videos auf Youtube funktioniert einwandfrei und ohne Ruckeln. Wer sich für Benchmarks, Frame Rates und weitere Details interessiert, für den habe ich die Testergebnisse von PCMark7 unter 3DMark.com abgelegt.

Beim Browser Benchmark von Peacekeeper zeigt sich, dass man auf den vorinstallierten Internet Explorer verzichten und lieber auf Firefox setzen sollte, um ein optimales Surferlebnis im Internet zu bekommen. Tatsächlich erreicht das Yoga 2 in Kombination mit Firefox bessere Resultate (1058 Punkte) als das iPad 4 (951 Punkte) oder das Nexus 10 (588). Mit dem mitgelieferten Internet Explorer bleibt das Yoga 2 hinter dem iPad 4 auf der Strecke. Solche Vergleiche sind aber mit Vorsicht zu genießen, denn hier werden nur die Werte aus verschiedenen Render Tests unterschiedlich gewichtet zu einem Gesamtergebnis gepackt. Je nach System-Konfiguration kann das Ergebnis schnell kippen. Festzuhalten ist, dass das Yoga 2 für ein schnelles und barriereloses Surfen durch das Internet bestens geeignet ist.

3D Spiele

Beim Thema Gaming sind Windows Tablets normalerweise weniger überzeugend. Doch die aktuellen Spiele aus dem Windows Store laufen einwandfrei. Das Autorennspiel „Asphalt 8: Airborne“ läuft flüssig und ohne Ruckler. Dank vollwertigem Windows 8.1 ist man aber nicht nur auf Apps angewiesen. Auch ältere Games wie World of Warcraft kann man hier installieren und spielen. Jetzt will ich es nochmal genauer wissen und starte einen Härtetest. Das Real Time Strategiespiel 0 A.D. verbraucht ordentliche Ressourcen, um ohne Lags gespielt zu werden. Ich installiere und starte schnell eine Armee aufzubauen. Es hängt und stockt zwischendurch. Doch sobald man die Grafikeinstellungen minimiert (was trotzdem noch gut ausschaut) kann man auch dieses Spiel problemlos spielen. Die 3D-Landschaften lassen sich flüssig drehen und heran zoomen. Große Karten mit großen Wasserflächen (das Rendern wird hier sehr rechenintensiv) sollten vermieden werden. Auch Kriege mit sehr vielen Einheiten sind eher einzuschränken, da das Yoga 2 hier an die Leistungsgrenzen stößt.

Akkulaufzeit

Der Akku ist die absolute Stärke des Yoga2-1051F. Mit 9600mAh hat man bereits mit einem Ladezyklus genügend Power um das Tablet eine Woche lang täglich für einige Stunden zu benutzen, ohne auch nur einmal nach einer Steckdose suchen zu müssen. Bei normaler Internetnutzung mit WLAN kommt man locker auf 14 Stunden. Lenovo selbst wirbt mit 15 Stunden. Das ist kein unrealistischer Laborwert, sondern in der Tat erreichbar. Bei Office-Aufgaben und intensiveren Arbeiten sind auch ordentliche 8 bis 10 Stunden sehr gute Werte. Man bedenke, dass es sich hier um ein Windows 8 System handelt. Mit dem Yoga 2 kann man deutlich länger mobil arbeiten als mit vielen aktuellen Notebooks. Die Ladezeit ist allerdings auch entsprechend lang. Da die Stromversorgung über USB passiert, werden mehrere Stunden zum vollständigen Aufladen benötigt.

Was kann das Yoga Tablet 2 und für wen ist es geeignet?

Um die Eigenschaften und Leistungen des Lenovo Yoga 2 fair bewerten zu können, muss man das Multitalent aus verschiedenen Perspektiven betrachten. Je nachdem wo man es einordnet, ergibt sich ein völlig anderes, bisweilen starkes Bild: Ist es ein Tablet? Ist es ein Netbook? Oder doch ein Laptop? Einigen wir uns darauf: Es ist „das Yoga 2“ – ein Convertible mit Touchscreen, ein Tablet mit Tastatur, ein Netbook mit Windows 8.1 oder ein kleines Notebook mit einer extrem langen Akkulaufzeit.

Bei eierlegenden Milchsäuen geht man in der Regel nur einen befriedigenden Kompromiss ein. Sobald man das Multitalent in einer isolierten Einzeldisziplin bewertet, ergibt sich ein durchschnittliches Bild. Beim Yoga 2 ist es ähnlich: Für ein Tablet zum ausschließlichen Surfen auf der Couch ist es überqualifiziert. Als reines Netbook für Unterwegs gibt es puristische Lösungen von Asus oder Acer, die ich eher empfehlen würde. Und als reines Notebook oder als Hauptrechner ist es dann doch zu klein, für viele Anwender sicher auch zu schwach. Dennoch: Das Gesamtbild ist so gut und so ausgewogen, dass man alle drei angeführten Geräte (Tablet, Netbook, Laptop) beiseitelegen und zum Yoga 2 greifen kann. Wer noch einen USB-OTG-Adapter hat oder mitbestellt, kann das Yoga 2 mit Maus, Drucker oder externer Festplatte verbinden. Selbstverständlich geht das aber auch via Bluetooth.

Wenn man nicht gerade anspruchsvolle Photoshop-Arbeiten erledigen will oder ellenlange Excel-Tabellen mit verschachtelten Makros zu bearbeiten hat, dann lässt sich das Yoga 2 auch wunderbar als Laptop-Ersatz einsetzen; zum schnellen Surfen im Internet mit Video-Streaming (siehe Web-Benchmark unten), für produktive Stunden (Emails schreiben, Präsentationen und Dokumente bearbeiten) oder zum Lesen von Online-Zeitungen (im Hochformat und mit einer Hand). Wenn man abends schon im Bett liegt, aber noch ein dringender Brief zu schreiben ist, ist ein Windows Tablet mit MS Word schon sehr praktisch.

Auch wer gerne Serien oder Filme beim Kochen in der Küche schauen möchte, wird mit dem Yoga 2 viel Freude haben, da sich immer ein Plätzchen zum Aufstellen oder Aufhängen des Tablets finden lässt. Das Yoga Tablet 2 macht einfach Spaß und zum ersten Mal entsteht bei mir sogar eine Sympathie für Microsofts Kachellösung Windows 8.1. Ich würde die Windows-Variante in diesem Fall einer Android-Variante vorziehen.

Beim Kochen in der Küche eine Serie schauen: Auch das geht mit dem Yoga 2 bestens

Beim Kochen in der Küche eine Serie schauen: Auch das geht mit dem Yoga 2 bestens

Fazit

Das Lenovo Yoga Tablet 2 mit Windows 8.1 und Office 365 ist nicht nur extrem vielseitig einsetzbar, es überzeugt auch durch ein ausgesprochen gutes Preis-Leistungsverhältnis. Für unter 400 Euro erhält man hier einen leistungsstarken Alleskönner: ein Tablet zum Surfen, Filme-Schauen und Spielen, ein Netbook für unterwegs und ein Notebook zum Arbeiten. Design und Verarbeitung sind auf hohem Niveau. Die sehr lange Akkulaufzeit ist eine weitere Stärke. Yoga 2 ist nicht nur sexy, sondern auch fit für 2015. Klare Kaufempfehlung! Weitere Details und Kundenbewertungen auf der Produktseite >>

Mit Freunden teilen...Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Email this to someone




Kommentare

  1. Kuczinski

    Ich war mir nicht sicher ob ich das Yoga 2 mit Android oder Windows kaufen sollte, aber der Test hat mich überzeugt und ich denke, wenn schon kein Galaxy Tab, dann sollte ich auch auf Android verzichten und das Tablet mit Windows bestellen. Danke übrigens für den unterhaltsamen Testbericht. Wirklich sehr hilfreich. :-)

  2. Wolfgang Hartmann

    Sieht sehr schick aus! Ich bin gerade auf der Suche nach einen Leistungsfähigen Tablet mit schönen Design – klar ist das eine Geschmackssache, aber die Fotos von dem Yoga 2 Tablet haben mich überzeugt. Ich sehe mich noch ein bisschen um, aber bis jetzt ist dieses Model mein Favorit. So übrigens toller Artikel, sehr Informationsreich!

    Gruß Wolgang.

  3. maik g.

    Kann dem Test in einem Punkt überhaupt nicht zustimmen… HD videos auf youtube und Twitch auf Source qualität sind nicht möglich ohne ruckler. leider. obwohl das video auf youtube komplett vorgeladen ist, ruckelt es teils stark

Teile Deine Meinung oder Erfahrung mit uns: