Testsieger Vergleich im Test 2013 - 2014

Letzte Aktualisierung: 25.03.2017

Nach oben scrollen

Ab nach oben...

Lohnt sich der Kauf?
Google Chromecast: Günstiges Streaming Smart TV via Stick

Google Chromecast: Günstiges Streaming Smart TV via Stick

Bewertung

Installation
9.5
Bedienung
9
Kompatibilität
8
Preis-/Leistungsverhältnis
9.5
9

Smart-TV günstig & einfach

Wer nach einer einfachen und billigen Möglichkeit sucht, um Fernsehen, Laptop, Tablet, PC und Smatphone zu vernetzen oder ältere TVs mit WLAN aufzurüsten, kann das Google Chromecast kaufen. Im Test überzeugt das Chromecast als günstige Alternative zu Apple TV.

Das Google Chromecast überzeugt im Test durch einfache Bedienung und einen günstigen Preis. Mit dem Kauf des Google Chromecasts verwandelt man den Fernseher in einen Streaming Media Player, kurz: Smart TV. Der kleine Stick wird via HDMI mit dem TV-Gerät verbunden. Sofort kann man Internet-Inhalte wie Musik oder Filme am TV streamen. Mit dem Chrome Browser am Laptop oder durch Smartphone Apps von Google Play wird so aus fast jedem normalen Fernsehgerät ein Streamer.

Für rund 30 Euro kann man das Google Chromecast kaufen. Hier der Überblick mit den wichtigsten Infos zu Googles Smart TV Stick: Für wen lohnt sich der Kauf und wie verhält sich das Chromecast im Test?

Warum Google Chromecast kaufen?

Chromecast ist ein Stick, der über USB mit Strom versorgt wird. Das Gerät wird über die HDMI-Schnittstelle an den Fernseher angeschlossen, um über WLAN Web-Inhalte wie Videos zu streamen (HDMI-Kabel und Netzteil für USB muss man nicht extra zum Chromcast kaufen, diese sind im Lieferumfang enthalten). Damit kann das TV-Gerät auf zahlreiche mobile Geräte wie Smartphones, Tablets oder Laptops zurückgreifen und die gewünschten Inhalte über einen Chrome-Browser oder eine unterstützte App aufs Fernsehen übertragen bzw. das Fernsehen direkt mit dem Internet verbinden, um beispielsweise Videos von Youtube zu sehen.

Einige Flachbildfernseher können bereits über eine eigene App auf Videos von Youtube zugreifen. Doch Google Chromecast streamt in vielen Fällen deutlich schneller und ist nicht nur auf Youtube beschränkt. Chromecast rüstet das alte TV-Gerät zu einer echten Multimedia-Zentrale auf, die eine Vielzahl an interessanten Webinhalten abrufen kann (Spiele, Video von einem Konzert, Fotos aus Facebook uvm…). Dabei werden sowohl Android und iOS als auch die Betriebssysteme Microsoft Windows (jedoch nicht Windows XP), Apple OS X sowie Google Chrome OS unterstützt.

Lohnt sich Google Chromecast oder Apple TV?

Die Vernetzung der verschiedenen Geräte zu einem Smart-TV funktioniert wie beim Apple Airplay, jedoch kann man Google Chromecast günstiger kaufen und im Gegenteil zum Apple TV lässt sich das Chromecast Smart-TV (nicht zu verwechseln mit Google TV) mit einer größeren Anzahl an mobilen Sendern benutzen. Kein Wunder, dass dieser Media Player bereits kurz nach dem Verkaufsstart in Deutschland zu den Topsellern bei Media Markt und Saturn sowie zum meistgekauften TV-Empfänger in der Amazon-Bestsellerliste für externe TV-Empfänger geworden ist.

Nach ersten Tests scheint Chromecast aufgrund seiner größeren Kompatibilität mit Windows-, iOS und Android-Geräten eine gute und preiswerte Alternative zum Apple Airplay bzw. Apple TV zu sein. Zum Testen reicht schon ein altes Notebook mit WiFi und Google Chrome als Browser oder ein Android Smartphone.
Bei Apple ist das „Airplay Mirroring“ jedoch erst ab iPad 2, iPad mini, iPhone 4S, iPod touch (5. Generation) sowie mit dem iMac (Modell Mitte 2011 oder neuer), Mac mini (Mitte 2011 oder neuer), MacBook Air (ab Mitte 2011) und MacBook Pro (2011 oder neuer) mit Mountain Lion möglich.

Ebenfalls vielversprechend: Anfang Februar hat Google das Chromecast SDK veröffentlicht, womit jeder App-Entwickler seine App mit Chromecast kompatibel machen kann. Für nur 5 Euro können Entwickler die Cast Console testen und ihre Apps updaten. Mittlerweile existieren auch kostenlose Anwendungen zur Übertragung von Offline-Inhalten mittels Chromecast. Sicherlich werden spätestens seit der Markteinführung des Chromcasts auch viele Cloud-Anbieter daran arbeiten, dass man auch ihre Inhalte aus der Cloud direkt am TV sichten kann. Videos von Deutschlands großen Online-Videotheken wie Netflix, Maxdome und Watchever werden jetzt schon unterstützt.

google-chromecast-test

Google Chromecast im Test

Das Google Chromecast wurde bereits 2013 vorgestellt und getestet. Doch erst jetzt ist es in Deutschland verfügbar, weshalb diverse Online-Redaktionen ausführliche Testberichte zum Chromecast veröffentlicht haben, darunter auch Spiegel Online, Computerbild und Connect. Zusammengefasst sind die Testurteile positiv. Im Praxistest zeigt der Chromecast-Stick seine Stärken: Verbindet man das Google Chromecast über ein Android Smartphone oder Tablet PC an den Fernseher, so lassen sich die Inhalte zwar über das Smartphone bzw. Tablet steuern (Film auswählen, Video abspielen, stoppen, Lautstärke regeln usw…), doch die zu streamenden Inhalte zieht der Stick direkt aus dem Internet. Damit stehen die mobilen Steuergeräte (Smartphone, Notebook, Tablet…) während der Wiedergabe für andere Aufgaben zur Verfügung. Während der Film läuft, kann man mit dem Smartphone Telefongespräche führen, auf Facebook surfen oder eine App öffnen. Das Video läuft unabhängig weiter.

Google Chromecast Test: Kaufen lohnt sich

Google Chromecast Test: HDMI Streaming Media Player fürs TV

Erste Tests zeigen: Die Technik ist wirklich ausgereift, das Testgerät funktioniert problemlos – so wie man es sich von einem echten Plug-and-Play Device wünscht. Die Bedienung ist sehr einfach: Alle Apps, die Chromecast unterstützen, zeigen ein neues Symbol, welches man anklicken muss, um den Bildschirminhalt des Smartphones oder Tablets direkt auf den Fernseher zu übertragen. Man muss lediglich am Fernsehgerät die Signalquelle (also HDMI) wählen. Die Verbindung ist in weniger als einer Sekunde hergestellt, das Bild ist sehr gut.

Bei der direkten Übertragung aus Googles Browser Chrome funktioniert das etwas anders als bei den Apps. Hierbei werden die Internet-Inhalte vom PC oder Notebook direkt an den Chromecast-Stick übertragen bzw. auf dem TV gespiegelt. Mit dem Stick kann man also die Inhalte vom Laptop spiegeln. Im Test werden keine große Ressourcen verbraucht, da ohnehin nur der Inhalt eines Browser Tabs übertragen wird. Auch hier erhält man ein perfektes Bild.

Zusammenfassung: Chromecast ist ein daumengroßer HDMI Stick, der Media Streaming am TV-Gerät ermöglicht und den Fernseher in ein Smart-TV verwandelt. Durch die einfache Einrichtung werden mobile Geräte zur Fernbedienung. Filme, Fotos und Musik können direkt aus dem Internet gestreamt werden. Im Test macht das Google Chromecast die einfache Aufrüstung des Fernsehers zu einem Streaming Smart TV möglich, und das zu einem sehr kleinen Preis, deutlich günstiger als Apple TV oder Microsofts Miracast HDMI-Stick namens Wireless Display Adapter (Test).

In Deutschland werden bereits viele Online-Dienste unterstützt. Wer Online-Angebote von Videotheken wie Watchever, Maxdome, Netflix oder Google Play Movies, Google Play Music, Cloud Dienste sowie YouTube regelmäßig nutzt, wird mit dem Google Chromecast viel Freude haben. Weitere Fotos, Details und Erfahrungsberichte gibt es auf Amazon.de >>

Mit Freunden teilen...Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Email this to someone




Kommentare

  1. Malte

    Für mich als Android Fan ein absolut cooles Gerät und die beste alternative zum ATV, auch was den Preis angeht. Werde es mir definitiv zulegen, weil ich gerne mal ein Video am TV sehen will und auch die Champions League Live Streams nicht mehr auf dem kleinen Notebook Bildschirm schauen möchte. Man muss das Chromecast aber nicht direkt an eine Steckdose stecken sondern kann es auch über USB (also mit dem USB vom TV) mit Strom versorgen, richtig?

  2. TECBUY

    Hallo Malte, ja das Google Chromecast kann man auch gleichzeitig an die Ports HDMI und USB anschließen. Dann ist eine Steckdose nicht nötig.

  3. Jan

    Ich finde Chromecast ziemlich eingeschränkt, es gibt bisher kaum Apps die unterstützt werden. Dann lieber als Alternative zu einem Miracast Adapter greifen, der spiegelt das komplette Bild 1zu1: Link zum CloudnetGO CR-M200S Wifi Display (Miracast) Dongle / Stick

  4. Wurstfabrikant

    Jan, das stimmt nicht. Die Zahl der Apps nimmt stetig zu. Mit „Cast Store“ siehst Du dauernd welche App neu dazu gekommen ist und es sind nicht wenige. Fast alle größeren bekannten Apps haben mittlerweile schon das Home Button. Chromecast ist übrigens nicht nur ein USB Dongle um ein Bild oder Video 1:1 zu spiegeln, man kann damit sehr schnell und unkompliziert ein Home Netzwerk einrichten, die Installation ist kinderleicht. Ich habe Chromecast schon seit längerer Zeit im Einsatz (in den USA gekauft) und bin sehr zufrieden damit. Meiner Meinung nach lohnt es sich Chromecast zu kaufen.

  5. dino_billy

    Bin ziemlich begeistert bis auf zwei Dinge:

    – CHROMECAST verbraucht im Standby zuviel Strom. Auf die Diashow würde ich gerne verzichten wenn man das Gerät dauernd am Stromnetz lassen könnte.

    – Für Deutschland wäre eine Bildwechselfrequenz von 50 Hz besser statt 60 Hz. Dann ruckelt es weniger bei Schwenks mit deutschen Videos.

  6. Anonymous

    Kann man damit videos auch von z.b. kinox streamen oder funktioniert das nur mit den verschiedenen apps wie youtube?

  7. carlo

    N7000 u. I9000 funktioniert einwandfrei

  8. carlo

    entschuldigung, wollte sagen, youtube funktioniert top, bei anderen Seiten kann ich nicht mitreden

Teile Deine Meinung oder Erfahrung mit uns: